News

01. Januar 2010

Broschüre: "Das Fremde in Nachbars Garten" – Die Kulturgeschichte der Nutzpflanzen

Menschen und Kulturpflanzen stehen schon immer in enger Verbindung. Die Kulturpflanzen, die in unseren Kleingärten wachsen, sind auf unterschiedliche Weise und zu unterschiedlicher Zeit nach Europa gekommen – beispielsweise die Zwiebeln aus Afghanistan, die Gartenbohnen aus Peru und die Artischocken aus Algerien. Sie wurden von den jeweiligen Gärtnern in Kultur genommen und passten sich der neuen Umgebung an. Diese Kombination von Pflanzenanpassung und kulturtechnischem Wissen hat jene Kulturpflanzen hervorgebracht, die wir heute anbauen. Die Fachbeiträge der Autorin Ursula Taborsky werden jeweils ergänzt mit leckeren Rezeptideen zum Nachkochen.

Ursula Taborsky studierte Philosophie an der Universität Wien mit Schwerpunkt Naturphilosophie und interkulturelle Philosophie und ist seit dem Jahr 2000 Mitarbeiterin der Arche Noah e. V., einem Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt mit Sitz in Schiltern/Niederösterreich.

Die neue Broschüre wird Anfang März 2010 verfügbar sein und kann beim Landesverband Bayerischer Kleingärtner e. V. bestellt werden. Postalisch unter der Adresse "Steiermarkstr. 41, 81241 München", telefonisch unter 089/56 88 83 oder per E-Mail auf info@l-b-k.de. Der Preis beträgt 2,50 Euro (Staffelpreis auf Anfrage).