News

01. Januar 2011

Broschüre: "Phänomen Wetter"

"annus fructificat, non terra": Das Jahr bringt die Fruchtbarkeit, nicht der Boden. Dieser Satz wird dem großen gelehrten Paracelsus (1493-1514) zugeschrieben, der aber genau genommen nur das zu Papier gebracht hat, was schon die alten Ägypter und Griechen wussten, nämlich dass die Jahreswitterung einen größeren Einfluss auf die Bodenfruchtbarkeit hat als der Boden selbst. Heute werden die Auswirkungen von Wärme, Wind und Regen auf die Ernteerträge auf stolze 70 % beziffert.
Die neue Broschüre "Wetter" möchte das Einflussgeflecht von Wetter und Klima auf die Pflanzenwelt etwas entwirren und damit durchschaubarer machen. Dazu stellt es die wichtigsten Wetterfaktoren vor und erklärt ihre Wirkungsweise. Es versucht darüber hinaus, zu zeigen, wie man die Wettergunst nutzen und Wetterschäden abwenden kann.
Das Wettergeschehen ist ein komplexer Vorgang. Deshalb werden die Vorgänge beim Entstehen und Vergehen von Hochs und Tiefs in leicht verständlicher Form vorgestellt. Die wichtigsten Wetterelemente und ihre Auswirkungen auf die Gartenpflanzen werden im Einzelnen besprochen: Nebel, Reif und Tau, Schnee, Eisphänomene, Gewitter mit Hagel und Wind. Damit Sie die Bandbreite des Wetters auch zahlenmäßig erfassen können, werden Sie erfahren, wie man eigene Beobachtungen durchführt und vieles mehr. Autor der neuen Broschüre ist Herr Prof. Hans Häckel, er war von 1976 bis zum Ruhestand 2003 Leiter der agrarmeteorologischen Forschungsstelle des Deutschen Wetterdienstes im Wissenschaftszentrum Weihenstephan. Ferner hat Herr Prof. Häckel zahlreiche wissenschaftliche Publikationen und eine Reihe von Büchern zu meteorologischen, agrarmeteorologischen und klimatologischen Themen veröffentlicht.