Naturgartenzertifizierung

Zertifikat "Bayern blüht – Naturgarten" für Kleingärten

Kleingärten sind die grünen Herzen unserer Städte und Gemeinden. Eine naturnahe Gestaltung ist für unsere Umwelt von größter Wichtigkeit. Kleingärtner punkten dabei mit ökologisch wertvollen Rückzugsräumen für Flora, Fauna und Mensch. Um die Vorbildfunktion gelungener naturnaher Gärten zu unterstreichen, können Kleingärten nun mit dem Zertifikat "Bayern blüht – Naturgarten" ausgezeichnet werden.

Leitfaden zur naturnahen Gartengestaltung
Checkliste zur naturnahen Gartengestaltung




Auszeichnung für vorbildliche Naturgärten
Unter dem Dach der Landesvereinigung Gartenbau Bayern e.V. ist die Zertifizierung von Kleingärten "Bayern blüht – Naturgarten" geregelt. Der Landesverband Bayerischer Kleingärtner e.V. in Zusammenarbeit mit der staatlichen Gartenbauverwaltung in Bayern vergibt für Gärtner, die auf naturnahe Gestaltung setzen, das neue Zertifikat "Bayern blüht – Naturgarten". Sie setzen in Ihrem Kleingarten auf vielfältige Bepflanzung, nachhaltige und ökologisch schonende Gartenpraxis und engagieren sich auf diese Weise vorbildlich für die Umwelt und Artenschutz? Dann lassen Sie sich Ihren Naturgarten und Ihren ökologischen Beitrag zertifizieren. Gärten, die die Kriterien eines Naturgarten erfüllen, erhalten eine Urkunde und eine Plakette fü den Gartenzaun – ein sichtbares und wiedererkennbares Zeichen für Ihr Engagement.



Zertifizierung startet ab Juni 2021
Eine Kleingartenparzelle, die als Naturgarten zertifiziert wird, muss zunächst natülich dem Bundeskleingartengesetz und der örtlichen Gartenordnung entsprechen. Die Zertifizierung startet im Juni, sobald die Gärten in voller Blüte stehen. Interessierte Kleingartenpächter beantragen das Zertifikat über den Vorstand ihres Kleingartenvereins. Der Vorstand des Kleingartenvereins meldet die Bewerbung über den geschlossenen Mitgliederbereich auf der LBK-Website an. Danach erhalten der Pächter und der Verein eine Bestätigung per Mail. Der zuständige Zertifizierer nimmt vor der Bewertung im Sommer Kontakt zum Pächter auf, um einen Termin für eine Gartenbegehung zu vereinbaren. Ob eine Kleingartenparzelle dann die Kriterien eines Naturgartens erfüllt, stellt der Zertifizierer bei diesem Termin vor Ort fest. Nach erfolgreicher Zertifizierung erhält der Pächter des Kleingartens direkt vom LBK Urkunde und Emblem.



Kriterien fü Naturgärten
Was ist für eine erfolgreiche Zertifizierung nötig?
Ein Naturgarten erfüllt vier Kernkriterien fü die Zertifizierung "Bayern blüht – Naturgarten": Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel, Verzicht auf chemisch-synthetische Düger, Verzicht auf den Einsatz von Torf und ein hohes Maß an Biodiversität. Neben diesen vier Kernkriterien kann ein Kleingarten noch mit vielfältigen weiteren Eigenschaften punkten: Wildkräuter und Blumenwiesen können einen Naturgarten ebenso prägen wie gebietstypische Bepflanzung und Verarbeitung regionaler Materialien, etwa bei der Gestaltung von Wegen und Beeteingrenzungen. Ob Kompostierung, Nützlingsunterküfte wie Insektenhotels oder Regenwassernutzung, die Gestaltung naturnaher Gärten kennt kaum Grenzen. Erkennen Sie in diesen Kriterien Ihren eigenen Kleingarten wieder? Dann nehmen Sie Kontakt zum Vorstand Ihres Kleingartenvereins auf, um Ihre Parzelle als Naturgarten zertifizieren zu lassen.



Eigene Auszeichnung fü Kleingartenanlagen in Gold, Silber und Bronze
Kleingartenvereine können auch die Zertifizierung ihrer gesamten Anlage beantragen. Dafür werden alle Parzellen einzeln begutachtet. Wenn sie die Kernkriterien erfüllen, werden sie mit der Plakette "Bayern blüht – Naturgarten" und einer Urkunde ausgezeichnet. Sind genug Parzellen zertifiziert, so wird der Verein zusätzlich mit einer Urkunde ausgezeichnet. Bei einem Anteil ab 90% Naturgärten erhält der Verein eine Auszeichnung in Gold, ab 70% Silber und ab 50% Bronze. Interessierte Vereine wenden sich bitte unter info@l-b-k.de mit Angabe der Parzellenzahl und des Ansprechpartners im Verein direkt an den LBK.